Filmabend in Mainz über Bienen

Media

Greenpeace Mainz/Wiesbaden hat am 18. Mai 2017 an der Universität Mainz den Film "More than Honey" gezeigt. Zusammen mit einem Vortrag informierten wir rund 20 Interessierte über das Leben der Bienen und die Gefährdung dieses sehr wichtigen Insekts durch Pestizide. Dieser zeigt einmal wieder wie wichtig Artenschutz ist: Albert Einstein soll gesagt haben: “Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.

Ob er dies wirklich gesagt hat, ist nicht genau überliefert. Was jedoch gesichert ist, dass für ein Drittel der weltweiten Nahrungsproduktion die Biene essentiell ist. Doch seit Jahren sterben immer mehr Bienen und ganze Völker verschwinden. Liegt es an der aktuellen Haltung – in der sie von Monokultur zu Monokultur in LKWs transportiert werden? Sind es Monokulturen generell? Oder macht ihnen der weltweite Einsatz Pestiziden und Antibiotika zu schaffen?

Markus Imhoof geht diesen Fragen in seiner preisgekrönten Dokumentation nach und lässt die Leute zu Wort kommen, die in ihrer täglichen Arbeit mit Bienen zu tun haben. Auch einen düsteren Ausblick in eine mögliche Zukunft zeigt er mit einem Gebiet in China, in dem schon durch übermäßigen Einsatz von Giften Bienen ausgestorben sind. Hier wachsen viele Pflanzen nicht mehr, außer sie werden vom Menschen per Hand bestäubt. Wenn man bedenkt, dass eine einzelne Biene aus einem Volk von 10.000 an einem Tag eine Strecke von bis zu 60km zurücklegt kann man erahnen was für eine mühsame Kleinarbeit das bedeutet.

Weiterführende Links

Greenpeace-Report: Bienen durch Pestizide zunehmend bedroht

Tags