Umweltfestival in Wiesbaden

Media

 

Ehrenamtliche Mitglieder von Greenpeace Mainz / Wiesbaden waren am 30.06.2017 und 01.07.2017 auf dem Umweltfestival in Wiesbaden mit einem Informationsstand vertreten. An dem regenerischen Wochenende informierte die Gruppe über die Gefahr von Mikroplastik und die Problematik von Massentierhaltung.

Nach wie vor gibt es Mikroplastik versteckt in vielen Kosmetikartikeln. So war ein Bestandteil des Informationsstands eine Fotowand zum Thema "Plastik in Haarspray" - denn dort sind die Plastikpartikel noch kleiner als Mikroplastik, sodass der Hersteller damit werben kann, mikroplastikfrei zu sein. Eine Irreführung der Kunden findet statt und durch die Aktion konnte man ein Zeichen setzen. Denn jede Person, die vor der Fotowand ein Bild gemacht hatte, wurde angehalten, das auf der Facebook-Seite von dem Haarsprayhersteller zu posten.

Außerdem konnten die Gäste des Umweltfestivals über ein Quiz herausfinden, wie lang es dauert, bis sich Plastikgegenstände zu Mikroplastik zersetzen. So überraschte es viele, dass in Zigarettenfiltern ebenfalls Plastik enthalten ist und sogar diese kleine Menge bis zu 5 Jahre braucht um sich zu zersetzen. Negativer Spitzenreiter ist die Zahnbürste, die noch in 1000 Jahre als solche zu erkennen sein wird.

Das Pappe-Schwein George war ein Blickfang und lenkte die Aufmerksamkeit auf die Massentierhaltung. Gerade Schweine werden heutzutage häufig unter untragbaren Verhältnissen gehalten und zudem noch mit Antibiotika gefüttert um sie vor Krankheiten zu schützen. Leider gelangt dieses dann über den Verzehr des Schweines in den menschlichen Organismus.

Viele Interessierte sahen sich die Broschüren an und unterhielten sich mit den Ehrenamtlichen über die Thematik und Problematik. Auch war der Austausch mit den anderen Standbetreibern sehr anregend. In Wiesbaden gibt es viel Aufklärung zum Thema Umwelt. Jeder kann etwas leisten und seinen Teil für eine bessere Umwelt beitragen.

Weiterführende Links

Greenpeace Einkaufshelfer Mikroplastik
Greenpeace Information "Plastik in Kosmetik"
Greenpeace Information "Ungesunde Fleischeslust"

Tags