Neues Zuhause für die Bienen

Media

Greenpeace Mainz-Wiesbaden hat ein neues Insektenhotel errichtet.  An der Grenze zwischen Hartenberg/Münchfeld und Mombach, wo sich Mainzerstraße, An der Allee und Am Fort Gonsenheim kreuzen, konnte am 7. Juli 2020 das neue Holzhotel aufgestellt werden. In mehrtägiger Arbeit haben die Greenpeace-Ehrenamtlichen einen Lebensraum geschaffen, der vor allem unterschiedlichen Wildbienen ein artgerechtes zu Hause ermöglicht. In Deutschland stehen bereits mehr als die Hälfte der Wildbienen auf der roten Liste der bedrohten Arten.

Tobias Beckmann, Öffentlichkeitskoordinator von Greenpeace Mainz-Wiesbaden, freut sich über den Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt: "Beim Schutz der Arten- und Tierwelt geraten Insekten häufig in Vergessenheit - vielleicht, weil ihr Nutzen so schnell übersehen wird. Dabei ist ihre Bedeutung im Ökosystem als Bestäuber von Pflanzen wesentlich. Um die Menschen darauf aufmerksam zu machen, haben wir das Insektenhoteln zusätzlich mit nützlichen Infos zum Thema versehen."

Die von Greenpeace Mainz-Wiesbaden gebaute Nisthilfe besteht aus gekürzten Schilfmatten und unbehandelten Hartholzblöcken. Das Hartholz ist mit unterschiedlich großen Bohrungen versehen, um die verschiednen Arten der oberirdisch nistenden Wildbienen zu unterstützen. Künstliche Nisthilfen können einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Wildbienen leisten, stellen jedoch keinen vollständigen Ersatz für natürliche Niststrukturen dar.

Tags