Radentwicklungsplan für Mainz

Media

In Bürgerforen und Workshops sowie von den Expert:innen der Mitgliedsorganisationen des Mainzer Radfahrforums - Greenpeace Mainz-Wiesbaden ist einer der Initiatoren - wurde unter Federführung des ADFC ein stadtteilübergreifendes Radverbindungsnetzes für die Stadt Mainz entwickelt. Das Netz - auch Mapathon genannt - aus Verbindungen zur Stadtmitte wie auch Ringverbindungen zwischen den Stadtteilen enthält insgesamt 17 Verbindungen. Vertreter:innen des Mainzer Radfahrforums übergaben diesen Radentwicklungsplan am 06. Mai 2021 dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebeling sowie der Verkehrsdezernentin Katrin Eder.

Carola Kühne, NABU Mainz: "Wir freuen uns, dass die engagierte Arbeit für das Mapathon durch die Stadt Anerkennung gefunden hat und hoffen, dass möglichst viel von den guten Vorschlägen aufgegriffen wird, damit in Mainz ein möglichst zusammenhängendes Fahrradverkehrsnetz entsteht, in dem es sich gut und sicher radeln lässt“. Rolf Pinkert vom ADFC Mainz-Bingen ergänzt: „Jetzt geht es in die Umsetzung, Herr Ebling, die Mainzer Bürger/innen erwarten Ergebnisse“.

Oleg Cernavin von Greenpeace Mainz-Wiesbaden: "Wir müssen den Rückenwind, den der Radverkehr momentan besitzt ausnutzen und Mainz zur Fahrradstadt machen. Den Klimawandel können wir nur erfolgreich angehen, wenn zügig eine grundlegende Mobilitätswende eingeleitet wird, die die Umwelt wirklich schützt, die unsere nachhaltige Lebensqualität erhöht und die Generationengerechtigkeit ermöglicht."

Der Mapathon mit dem Radentwicklungsplan wird vom Mainzer Radfahrforum in einem Flyer vorgestellt - siehe unten.

Publikationen

Tags