Presseerklärung: Der "Zuhälter in unserem Kopf"

Ein Vortrag zu Ursachen von Rechtspopulismus und Klimaverleugnung

Themengebiet:
Energiewende

Greenpeace Mainz/Wiesbaden lädt am Donnerstag, den 13. Juli 2017 zu dem Vortrag "Der Zuhälter in unserem Kopf" von PD Dr. phil. Josef Berghold im Philosophicum, Raum P4, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein. Der Vortrag beschäftigt sich mit politischen und psychologischen Hindernissen, die einem Ernstnehmen der Klimakatastrophe im Weg stehen. Des Weiteren geht er auf den neoliberalen Kapitalismus und das anwachsende rechtspopulistische Parteienspektrum ein. Eigens für diesen Vortrag reist der Gastreferent PD Dr. phil. Josef Berghold aus Lübeck an.

Anlass des Vortrags ist, dass obwohl die Gefahren der Klimaerwärmung seit Jahren immer warnender werden, mehrheitlich nicht hingehört wird. Um möglichst viele Menschen zu sensibilisieren und zu aktivieren, sollte daher auf einen gut überlegten politischen und psychologischen Umgang mit der Klimaverleugnung gebaut werden. Psychologisch, aber auch historisch tief, wurzeln Übereinstimmungen zwischen denjenigen, die für die Verleugnung der Klimaerwärmung einstehen und dem rechtspopulistischen Parteienspektrum. Beide speisen sich aus einer Denkweise, die unsere realitätsbezogene und moralische Bodenhaftung gefährdet. Zusätzlich unterstützt wird sie durch die "neoliberale" Konjunktur unserer Zeit.

PD Dr. phil. Josef Berghold studierte Psychologie und Politikwissenschaft. Er ist Sozialpsychologe mit psychoanalytischer Orientierung und promovierte 1987. Neben Lehrtätigkeiten an deutschen und internationalen Universitäten, verfasste er eigene Publikationen und arbeitete an zahlreichen Buchprojekten mit. Seine Forschungsschwerpunkte liegen vor allem auf ökologischer Nachhaltigkeit, globalen Krisen, Solidarität und Sozialdarwinismus, interkultureller Entwicklung, Vorurteilen und Feindbildern sowie Deutungen des Unbewussten im öffentlichen Leben.