Presseerklärung: Eisbär Paula zu Gast in Mainz und Wiesbaden

Lebensechte Eisbär-Attrappe unterstützt Greenpeace-Aktivisten beim Schutz der Arktis

Themengebiet:
Artenvielfalt

Mainz/Wiesbaden, 13. Juni 2014 - Greenpeace Mainz/Wiesbaden ist am Freitag, 13. Juni und Samstag, 14. Juni 2014 mit Eisbärdame Paula in Mainz und Wiesbaden unterwegs, um Passanten über die Bedeutung der Arktis zu informieren. Zudem kann eine Petition für ein Schutzgebiet in der Arktis unterzeichnet werden.

Die Arktis ist durch den Klimawandel in Gefahr, das Abschmelzen des Eises und die dadurch frei gewordenen Gebiete wollen Konzerne nun dafür nutzen, nach Öl zu bohren. "Wir setzen uns dafür ein, dass die Arktis weiterhin besteht, denn sie ist wichtig für uns, für viele Lebewesen", so Teresa Renn von Greenpeace Mainz/Wiesbaden. "Wenn wir sie verwirken, verlieren wir damit einen der kostbarsten Lebensräume unserer Erde. Deshalb fordern wir ein Schutzgebiet in der Arktis."

Für Eisbären wie Paula drängt die Zeit: Das Verschwinden der arktischen Meereisdecke erschwert für sie die Nahrungssuche und ermöglicht es Ölkonzernen in bisher unberührten Gebieten nach Öl und Gas zu bohren. Auch die Fischereiindustrie will neue Fanggründe in der Arktis erschließen. Zuvor nur wenige Wochen im Jahr nutzbare Wasserstraßen werden das ganze Jahr über befahrbar. Der Lebensraum vieler Tiere wird gestört und das Risiko bedrohlicher Unfälle erhöht sich. "Die Arktis als eine der letzten intakten Naturregionen der Erde muss dauerhaft vor Ausbeutung durch die Industrie geschützt werden", so Teresa Renn. "Die Arktis braucht ein Schutzgebiet, je mehr Menschen als Arktisschützer aktiv werden, desto größer wird der Druck auf die Politik, zu handeln."

Paula ist am 13. Juni von 14.00 bis 16.30 Uhr am Mainzer Theater und vor dem Dom zu finden, von 17.00 bis 20.00 Uhr am Ufer der Rheingoldhalle. Am 14 Juni wird sie in Wiesbaden, von 12.00 bis 14.30 Uhr in der Rheinstraße (Kirchgasse), von 15.00 bis 17.30 Uhr auf dem Mauritiusplatz anzutreffen sein. Schließlich wandert sie zur Langgasse/Webergasse, wo sie von 18.00 bis 20.00 vorzufinden sein wird.

Zu allen Terminen, wie auch zu einem Vortrag, am 12. Juni um 18.00, in Raum P 105 des Philosophicums der Universität Mainz, an dem Joe Reinhartz von Greenpeace Frankfurt über die Arktis informiert, ist die Presse herzlich eingeladen.

Greenpeace fordert ein Schutzgebiet für die hohe Arktis. Die unabhängige Umweltschutzorganisation hat deshalb eine weltweite Kampagne zur Rettung der Arktis gestartet und ruft zu einer Unterschriftenaktion auf: www.savethearctic.org. Die Petition haben bereits weltweit über fünf Millionen Menschen unterzeichnet.