Presseerklärung: Gemeinsam für ein sauberes Mainzer Rheinufer!

Ehrenamtliche von Greenpeace Mainz-Wiesbaden reinigen Rheinpromenade von Müll und Abfall

Themengebiet:
Weitere Aktivitäten

Mainz, 21. Juni 2020. Am 21. Juni engagierten sich Mitglieder von Greenpeace Mainz-Wiesbaden für den lokalen Natur- und Gewässerschutz. Mehrere Mitglieder der Greenpeace-Ortsgruppe befreiten das Mainzer Adenauer- und Stresemannufer von achtlos weggeworfenem und angeschwemmtem Müll. Insgesamt könnten zwölf 60-l-Säcke gefüllt werden.

Mit ihrer Aktion möchten die Ehrenamtlichen daran erinnern, dass Abfall in verunreinigten Gewässern nach wie vor ein massives ökologisches Problem darstellt. Klaus Pfeffer, Öffentlichkeitskoordinator von Greenpeace Mainz-Wiesbaden, zeigte sich bestürzt: "Es ist wirklich ein Jammer, wie achtlos viele Menschen noch immer mit ihrem Müll umgehen - manchen ist vielleicht gar nicht bewusst, was sie damit anrichten. Dabei bleibt gerade das allgegenwärtige Plastik noch Jahrzehnte nach Verwendung bestehen. Wir hoffen mit dieser Aktion etwas mehr Bewusstsein für die große Dringlichkeit von Müllreduzierung und Recycling zu erreichen."

Bereits seit 1982 setzen Ehrenamtliche globnale Greenpeace-Themen vor Ort in Mainz und Wiesbaden um. In der Ortsgruppe Mainz-Wiesbaden engagieren sich etwa 30 Menschen jeden Alters und helfen durch ihre regionale Arbeit, globale Umweltprobleme anzupacken.

Kontakt:
Klaus Pfeffer
Öffentlichkeitskoordinator
presse@greenpeace-mainz-wiesbaden.de

Ankertorstr. 2-4
65252 Wiesbaden