Presseerklärung: Greenpeace Mainz/ Wiesbaden präsentiert "Black Ice"

Ein Film über die "Arctic 30" von Greenpeace im "Café Awake"

Themengebiet:
Artenvielfalt

Greenpeace Mainz/Wiesbaden präsentiert am Freitag, den 11. September 2015 im "Café Awake" in der Steingasse 24 in Mainz den Dokumentarfilm "Black Ice". Der Film erzählt den friedlichen Protest der Besatzung des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" im Herbst 2013 in der russischen Petschorasee, um dort gegen Erdölbohrungen in den arktischen Gewässern zu demonstrieren. Russland beendete den friedlichen Protest gewaltsam und sperrte die 30 Greenpeace-Mitglieder monatelang ein. Der Internationale Seegerichtshof erklärte dieses Vorgehen später für illegal und sprach Greenpeace eine Entschädigung zu.

Als das Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" im Herbst 2013 auslief, um friedlich gegen die ersten Ölbohrungen in der Arktis zu protestieren, ahnte die Crew nicht, was sie erwartete: Von russischen Spezialtruppen mit Waffengewalt festgenommen, machte die Besatzung als "Arctic 30" über Nacht weltweit Schlagzeilen! Den Umweltschützern drohten 15 Jahre in einem russischen Gefängnis wegen angeblicher Piraterie und Rowdytums. Damit standen sie plötzlich im Zentrum einer bitteren internationalen Auseinandersetzung, wochenlang saßen sie in Untersuchungshaft. "Black Ice" erzählt die Geschichte der Aktivisten "Arctic 30" aus einer Sicht, die einen hautnah in die Konfliktsituation eintauchen lässt.

Außerdem wird im Anschluss des Films die Möglichkeit zur Diskussion über die Konflikte der Ressourcengewinnung in der Arktis geboten.